Spiritualität Unsere Berufung

Bibel Wir verstehen es als unsere Berufung, die Liebe Gottes wahrzunehmen, anzunehmen, in uns wachsen zu lassen, um sie in unserem Lebensbereich weiterschenken zu können.



Für die Kirche, für die Welt
An dem Platz, an dem wir leben, fühlen wir uns unseren Fähigkeiten entsprechend gerufen, an einer Welt mitzubauen, die vom Geist der Seligpreisungen durchdrungen ist. Unser geistliches Leben im Alltag nährt sich aus dem Hören auf Gottes Wort, aus dem Gebet, der Meditation, der Eucharistie, aus Exerzitien, aus Begegnungen.

Gebet
"Das Gebet ist vor allem Schweigen und Liebe. Einsamkeit und inneres Schweigen sollen in Wahrheit zur Wohnung werden, in die wir uns allein mit Jesus während der Gebetszeit zurückziehen… Endlich scheint es mir, dass wir im Gebet ganz wir selbst sein müssen, so wie wir sind. Ich selbst gehe zum Herrn und nicht eine andere …." Juliette

Eucharistie
Die Eucharistie ist Mitte und Höhepunkt unseres Lebens. Eucharistie ist für uns Danksagung, Teilhabe am Sterben und an der Auferstehung Jesu, Gemeinschaft mit dem Mensch gewordenen Gott und untereinander.

Ehelosigkeit
Frei sein für Gott und die Menschen. Diese Bindung für das ganze Leben ist unsere persönliche und freie Antwort auf die Liebe Gottes, die uns berührt hat. Dieser Liebe wollen wir uns mit unserem ganzen Sein öffnen.

Gehorsam
Hören auf das, was Gott für mein Leben will. Die Gemeinschaft hilft uns, den Willen Gottes für unser Leben zu erkennen.

Armut
Alles von Gott empfangen, solidarisch mit den Menschen sein. "Was wir besitzen, betrachten wir als Güter, deren Verwaltung uns anvertraut wurde, um mit unseren Brüdern und Schwestern zu teilen und ihnen zu dienen." (Lebensregel)