Juliette Molland Gründerin der Gemeinschaft

Juliette Molland Juliette Molland wird am 27.Juni 1902 in Noves bei Avignon (Südfrankreich) geboren.

Von Beruf ist sie kaufmännische Angestellte. Als vielseitig begabte, starke Persönlichkeit engagiert sie sich in der katholischen Aktion, besonders in der Jugendarbeit, organisiert Feste und Theateraufführungen. Sie hat außerdem als Gemeinderätin von Noves die Verantwortung für den Sozialbereich.

Schon früh fühlt sich Juliette gerufen, ihr Leben ganz Jesus und seiner Kirche zu schenken.

Im Jahr 1935 im Verlauf von Exerzitien, erkennt sie nach intensivem Suchen den Weg, den Gott sie führen will - sich ihm in der Welt zu weihen. "Es gibt einen Weg des verborgenen Lebens mit Jesus mitten in der Welt." (J.M., Cahiers 17.8.1937)

Die Begegnung mit den Dominikanern P.Vayssières und P.Perrin ermutigt sie, mit gleichgesinnten Frauen eine Gemeinschaft zu bilden.

"Vom Morgen bis zum Abend, beim Kommen und Gehen, zu Hause, bei der Arbeit, in der Kirche, auf der Straße, überall bemühe ich mich zu leben, zu handeln, zu sprechen, zu schweigen mit der einzigen Hauptsorge: dahin zu wirken, dass Jesus geliebt wird. Meine Tage waren aus kleinen Dingen zusammengefügt, von so kleinen Tätigkeiten ausgefüllt, aber ich legte so viel Liebe hinein, wie ich konnte …" Juliette

Juliette verstarb am 6. August 1979, am Fest der Verklärung des Herrn.